Dienstag, 17. Juli 2012

Burson-Marsteller Social Media Check-Up 2012

Wie sich Unternehmen an den rasanten Wachstum der sozialen Netzwerke anpassen.

Der Burson-Marsteller Social Media Check Up wird seit 2010 einmal jährlich veröffentlicht. Doch bereits nach zwei Jahren sind bei den Fortune Global 100 Unternehmen wesentliche Änderungen in ihrem Umgang mit Social Media und ihrer Wertigkeit für die digitale Welt ersichtlich.

Ein kurzer Vergleich

Im Jahr 2010 haben bereits 79 Prozent der Fortune Global 100 mindestens eine Social Media Plattform verwendet, hauptsächlich für die Platzierung von Corporate Messages. Immer mehr entdeckten Social Media Plattformen für sich und arbeiteten stetig an ihrer Anpassung an die neue Welt weiter.

2011 begannen die Fortune Global 100 sich intensiver mit Usern auseinanderzusetzen. 67 Prozent der Unternehmen nutzten @mentions um mit Twitter-Usern zu kommunizieren und 57 Prozent der Unternehmen reagierten auf Facebook-Beiträge und Kommentare.

Die Fortune Global 100 arbeiten sehr engagiert an der Etablierung digitaler Inhalte. Unternehmen passen sich ausgesprochen schnell an neue Plattformen und Funktionen an und fühlen sich im Umgang mit Social Mediawohler  als je zuvor.

Wesentliche Erkenntnisse der aktuellen Studie

Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie 2012:

1) Unternehmen passen sich immer schneller an neue Plattformen an.

2) Die Präsenz in sozialen Netzwerken wird stärker und immer selbstverständlicher in Unternehmen integriert.

3) Mehrere Konten auf Social Media Plattformen ermöglichen es Unternehmen das Publikum spezifischer, u.a. geografisch, themen- oder service-spezifisch, anzusprechen.

4) Video Content ist im Vormarsch.

5) Über Fortune Global 100 wird stark kommuniziert.

 

Details über die aktuelle Studie finden Sie unter dem folgenden Link. 

Eine sehr übersichtliche Infografik ist hier zu finden.

Medco prescription drug liste http://apotekudenrecept.com/ problemer med universel sundhedspleje